Tank- und Behälterreinigung

Täglich werden mehr als 500.000 Tonnen Chemikalien als Gefahrgüter, Grundchemikalien, Feinchemikalien, giftige und explosive Stoffe und mehr als 250.000 Tonnen Lebensmittel, Futtermittel und Non-Food Produkte, wie Rohstoffe, Halbfertigwaren und Fertigprodukte als Schüttgüter, Granulate oder Flüssigkeiten über Europas Straßen, Schienen- und Wasserwege transportiert.

Der Transport dieser Güter erfolgt in unterschiedlichen Transportbehältern, wie Tank- und Silofahrzeugen, ISO-Tank-Containern, Kesselwagen, IBC‘s und unterschiedlichsten Sonderbehältern. Verpackte, teilverpackte und unverpackte Lebensmittelendprodukte werden in der Regel in temperaturgeführten Thermo-, Kühl- oder Kofferfahrzeugen transportiert.

Sämtliche Transportbehälter müssen regelmäßig und mit hoher Qualität gereinigt und zum Teil, besonders für sensible Lebens- oder Futtermittel, im Anschluss an die Reinigung zuverlässig desinfiziert werden. LOEHRKE liefert für jede dieser Anwendungen komplexe Systemlösungen, von der Anlagenprojektierung, der Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz BImSchG für Gefahrgüter, bis hin zu schlüsselfertigen Anlagen, die alle gesetzlichen europäischen und internationalen Anforderungen erfüllen.

Modernste Tank- und Behälterreinigung:

Komplexe Systemlösungen und Anlagen 
für Food-, Feed-, Non-Food und
Chemie-Transportbehälter

Anwendungsbereiche

LEBENSMITTEL | FOOD

 

 

Reinigung und Desinfektion von Lebensmittel-Transportbehältern

Schätzungsweise 4-5 Millionen Lebensmittel-Transportbehälter werden täglich in Europa für den Transport empfindlicher Lebensmittel eingesetzt. Die Reinigung und Desinfektion dieser Transportbehälter ist besonders anspruchsvoll, da Kreuzkontaminationen mit Viren, Prionen, Schimmelpilzen, Mykotoxinen, Allergenen und anderen Fremdstoffen, wie z.B.: Kunststoffgranulaten oder Flakes sicher ausgeschlossen werden müssen. LOEHRKE liefert hierfür modernste Reinigungsanlagen, die nicht nur den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, sondern auch ein reproduzierbares Hygieneergebnis zu niedrigen Kosten ermöglichen, denn durch eine automatisierte Reinigung lässt sich der Ressourceneinsatz optimieren und trägt somit zur Senkung Ihrer Betriebs- und Energiekosten bei.

KREUZKONTAMINATION

In welchen Transportbehältern Lebensmittel transportiert werden dürfen, in welchem technischen und hygienischen Zustand diese sein müssen und wie diese zu kennzeichnen sind, wird in den gültigen EU-Gesetzen „VO-178-2002 Lebensmittelsicherheit“ und „VO 852-2004 Lebensmittelhygiene“, sowie in der aktuellen DIN Norm 10 502-1 eindeutig und unmissverständlich geregelt. Um jegliche Kontaminationen sicher zu verhindern, ist der Transport von NON-FOOD Produkten in „Lebensmittel-Transportbehältern“ strikt verboten.

FUTTERMITTEL | FEED

 

 

Reinigung und Desinfektion von Futtermittel-Transportbehältern

Transportbehälter für Futtermittel müssen ähnlich aufwendig gereinigt und desinfiziert werden, wie Lebensmittel-Transportbehälter. Auch hier müssen Kreuzkontaminationen mit den Vorprodukten und anderen Fremdstoffen sicher ausgeschlossen sein.

Die modernen Reinigungsanlagen von LOEHRKE sind in der Lage alle Anforderungen aus den gültigen EU-Verordnungen und nationalen Gesetzen für Futtermittel vollständig zu berücksichtigen und dabei dem Betreiber eine sichere sowie kostengünstige Vorgehensweise zu ermöglichen.

NON FOOD PRODUKTE

 

 

Reinigung und Desinfektion von Non-Food-Transportbehältern

Transportbehälter für Non-Food sind in erster Linie so zu reinigen, dass es zu keiner negativen Beeinträchtigung des nächsten Ladegutes führt. LOEHRKE projektiert und liefert auch hierfür schlüsselfertige Lösungen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Betreiber zugeschnitten sind. Wenn es um das sichere und wirtschaftliche Reinigen geht, ist LOEHRKE Ihre erste Adresse. Eine vollautomatisierte Anlage ermöglicht die Realisierung von reproduzierbaren Reinigungsergebnissen, welche eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleisten.

GEFAHRGÜTER

 

 

Reinigung von Gefahrgut-Transportbehältern

Die Hersteller entsprechender Gefahrgüter stellen nicht nur hohe Anforderungen an die Qualität der Reinigung, sondern auch an die Betriebs- und Umweltsicherheit der Reinigungsanlagen. Bei der Reinigung von Gefahrgut-Transportbehältern können durch Restmengen, die sich nach der Entladung noch in den Transportbehältern befinden, hohe Risiken ausgehen. Daher ist es wichtig, diese Aspekte und die damit verbundenen Anforderungen bereits bei der Planung, Projektierung und dem Bau der Anlagen entsprechend zu berücksichtigen. Eine Steigerung der Arbeitssicherheit steht dabei im Vordergrund.

Besondere Anforderungen aus den gesetzlichen Genehmigungsverfahren, wie das BImSchG, der TA-Luft, der Indirekteinleiter-Verordnung für die Abwässer sowie dem Explosionsschutz müssen beachtet und umgesetzt werden. LOEHRKE verfügt über langjährige Erfahrungen und liefert für derartige Anwendungen moderne und vollautomatische Reinigungsanlagen, die auf den gesetzlichen Rahmen und den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen der Betreiber zugeschnitten sind.

LOEHRKE
Jürgen Löhrke GmbH

Siemser Landstr. 127 | 23569 Lübeck
Deutschland

Tel. +49 451 29307-0
Fax. +49 451 29307-77

info@loehrke.com